2010 Day of Percussion

Der Day of Percussion 2010 findet am 06. November an der Musik- und Kunstschule Böblingen statt.
 
Weitere Information gibt es im Info-Flyer.
 
Workshops
 
Saal der Musik- und Kunstschule:
11 Uhr: Percussive Töne für begeisterte Anfänger - Burkhardt Wörnle
13 Uhr: Minimal Music - Katarzyna Mycka
 
Schlagzeugraum:
11 Uhr: "4-way Coordination" am Drum-Set - Jogi Nestel
15 Uhr: Schlaginstrumente im Orchester - Franz Bach
 
 
Konzert
 
18 Uhr im Saal der Musik- und Kunstschule mit den Percussionensembles der Region und den Dozenten
 
 
Preise
 
Workshop Einzelpreis 3€ (PAS Mitglieder 2€)
Konzert Erwachsene 6€ (PAS Mitglieder 5€), Kinder 3€
Tagespauschale für alle Aktivitäten 12€ (PAS Mitglieder 10€)
 
Infos und Anmeldung unter info@ineke-busch-verlag.de und info@marimbasolo.com
 
 
Dozenten
 
Burkardt Wörnle
 
geboren 1976 in Bietigheim-Bissingen, Schlagzeugunterricht an der Jugendmusikschule in Bietigheim-Bissingen. Danach Jazz-Vibraphon-Studium an der Musikhochschule Nürnberg bei Bill Molenhof, zusätzlich klassisches Schlagzeug bei Hermann Schwander.
Musikschullehrer an den Jugendmusikschulen in Vaihingen an der Enz und Backnang. Freiberuflicher Musiker.
Preisträger beim Mozart Wettbewerb (Nürnberg) und beim Theodor Rogler Wettbewerb (München), Finalist beim internationalen Wettbewerb für Percussiontrio in Luxemburg mit dem Trio Tritonus.
Konzerttätigkeit unter anderem an der Oper in Nürnberg, mit der süddeutschen Kammersinfonie, dem Burkhardt-Wörnle-Quartett und anderen Ensembles.
Aktuell spielt er bei der Band Sternenalle, der Formation Wörnle-Holzapfel-Stübs und dem Auenwald Brass Ensemble.
 
 
Katarzyna Mycka
 

 
www.marimbasolo.com
 
 
Jogi Nestel
 
Jogi Nestel, geb. 1965 in Sindelfingen. Schlagwerker, Percussionist und Komponist.
Er studierte an der Hochschule für Musik- und Darstellende Kunst, Stuttgart, beim großen Klangmagier des Schlagzeugs Pierre Favre.
 
Jogi Nestels Hauptarbeitsgebiet liegt im Bereich der Konzeption von Schlagwerk-Projekten meist in Verbindung mit anderen Kunstformen.
So komponierte, improvisierte und spielte er zu Theater, Modern Dance, Literatur und Malerei, beschäftigt sich am intensivsten seit 1996 mit Live gespielter Musik zu Filmen, wie auch sein neuestes Projekt "Ein Phantastisches Film-Konzert" mit dem Gitarristen und baden-württembergischen Jazz-Preisträger 2004, Jo Ambros, zu surrealen Stummfilmen.
 
Dazu arbeitet Jogi Nestel mit rein konzertanten Percussion-Ensembles von freier Improvisation bis zu moderner Klassik. Besonders inspiriert ist seine Musik von der Rhythmik unterschiedlichster Musikkulturen der ganzen Welt, dokumentiert auch in seiner Zusammenarbeit mit dem indischen Meister-Trommler und Ravi-Shankar-Schüler Udai Mazumdar.
 
Neben seinen Konzertreisen und Kompositionen hat sich Jogi Nestel besonders der Lehrtätigkeit verschrieben. So ist es ihm ein wichtiges Anliegen im Unterricht und Workshops seine Erfahrungen weiterzugeben, und vor allem bei Jüngeren die Neugier für Musik zu wecken. Daraus entstand u.a. die "Zappatistische Percussion-Front", zehn Schüler und Studenten spielen Frank Zappa auf Schlag-Instrumenten.
 
Diskographie (Auswahl):
"The White Diamonds" feat. Vladimir Bolschakoff (1996), "Syro" mit "Pictures of Rhythm" feat. Maria Joao und Fred Frith (1998), "Walk On" mit "White Diamonds" feat. Udai Mazumdar und Plattenpabzt Jöak (2000), "What Color is a Soul" mit "Rythmik Attacca" und Dunja Pechstein (2004).
 
Jogi Nestel wurde im Jahr 2000 als Stipendiat des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.
 
Mehr Information unter: www.DrumsAndMovies.de
 
 
Franz Bach
 
Franz Bach, geboren am 21. 08. 1965 in Baden-Baden erhielt mit 8 Jahren den ersten Klavierunterricht. 1978 kam er in die Schlagzeugklasse von Manfred Rohrer am Badischen Konservatorium Karlsruhe. Von 1986-1990 absolvierte er sein Orchestermusik/Schlagzeugstudium an der Karlsruher Musikhochschule bei Hans-Jörg Bayer und Jürgen Heinrich, danach ging er für ein Aufbaustudium zu Professor Peter Sadlo nach Salzburg.
 
Seit 1989 ist er Soloschlagzeuger beim Radio-Sinfonieorchester Stuttgart. 1993 wurde er als Schlagzeugdozent an die Frankfurter Musikhochschule berufen. Gastdozenturen führten Ihn an die Hochschulen Freiburg und Mannheim, sowie zum Bundesstudentenorchester. Ab Herbst 1999 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in München angenommen.
 
Der Kammermusik widmet er sich unter anderem als Mitglied im Deutschen Schlagzeugensemble, dem Auriga Schlagzeugquartett und dem Ensemble für percussive Kunst München. Er arbeitet mit hochkarätigen Instrumentalisten wie Gidon Kremer, Alexei Lubimov, den Klavierduos Schumacher/Grau, Paratore, Stenzl, der Marimbaphonistin Katarzyna Mycka und dem Nexus Schlagzeugensemble zusammen.